Menu SKS Russ
Duo

Hideyo Harada & Corinna Harfouch

Künstlerinformationen

Andersen-Grieg-Programm

„Traumgesicht“

 „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“, mit dieser altbekannten Floskel endet wohl keines der wunderbaren Märchen von Hans Christian Andersen. Zwar träumte sich ihr Autor mit seinen Geschichten lange vor seinem Durchbruch selbst in ein besseres Leben, aber herauskam die Wirklichkeit. Wie schwer es ist, ein Mensch zu sein, mit allen Leidenschaften, Sorgen, Zweifeln, aber auch mit Gefühlen, Zuneigung, Liebe, das ist das große Thema des bedeutenden dänischen Dichters.

Hans Christian Andersen und Edvard Grieg verbindet weit mehr, als dass sie zwei der prominentesten kulturellen Stellvertreter Skandinaviens sind. Beide waren eng befreundet und gründeten 1864 in Kopenhagen gemeinsam eine Konzertgesellschaft zur Pflege neuer skandinavischer Musik. Grieg bewunderte die Musikalität von Andersens Lyrik und vertonte eine ganze Reihe von dessen Gedichten. Der Weg ist also nicht weit von Griegs pianistischen Kleinoden der „Lyrischen Stücke“ zu Andersens zauberhaft anrührendem Märchen vom glücklichen Unglück der „kleinen Meerfrau“.

Zurück zur Übersicht
AKTUELL • • • CORONA • • • AKTUELL

Sehr geehrte Konzertkunden,

nach den gültigen Vorgaben von Ende August bleiben Veranstaltungen in Baden-Württemberg bis zum Ende des Jahres auf maximal 499 Zuschauer beschränkt. Zusätzlich sind Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten, wodurch die Sitzplatzverfügbarkeit in den Konzertsälen der Liederhalle auf etwa ein Viertel reduziert werden muss.
Um für Sie auch unter diesen Bedingungen ab September wieder Konzerte veranstalten zu können, werden bis auf weiteres für die kommenden Termine jeweils zwei Vorstellungen mit einem angepassten Programm sowie ohne Pause geplant.
Bis die pandemischen Verhältnisse es wieder zulassen, wird es im Zusammenhang mit den Konzerten nur vor dem Konzert ein gastronomisches Angebot geben, auf den Garderobenservice muss vorerst verzichtet werden.

Um unsere Konzertbesucher mit regelkonformen Abständen im Saal platzieren zu können ist es fallweise auch bei bestem Bemühen unvermeidlich, dass gebuchte Sitzplatz-Kategorien nicht eingehalten werden können. Sollten Sie sich in einem solchen Fall über Gebühr "versetzt" fühlen, bitten wir Sie sehr herzlich darum, sich erst nach dem betreffenden Konzert mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir mit Ihnen über eine befriedigende Lösung sprechen können.


Mit herzlichem Dank für Ihre Geduld und in großer Vorfreude auf die endlich wieder beginnenden Konzerte -

Ihre SKS Russ